Vermietete Objekte bieten nur eine niedrige Rendite

Das gute Image der Immobilie, als sichere Kapitalanlage, gerät zunehmend ins Wanken. Eine vermietete Immobilie bietet meist nur eine geringe oder häufig sogar eine negative Rendite. Die Renditeerwartungen liegen beim Kauf oft deutlich höher, als diese in Wirklichkeit sind. Hintergrund hier ist, dass in den vergangenen Jahren die Kaufpreise für Immobilien deutlich höher steigen konnte, als der Mietpreis (durch z.B. die Mietpreisbremse) gestiegen ist. 

Um den Wert einer Immobilie zu erhalten sind Sie verpflichtet sich, bis ins hohe Alter, um diese zu kümmern. Dies erforderten viel Zeit, Geld und Sachverstand. Ist die Immobilie nach Renteneintritt nicht abgezahlt, führt sie zu einer erheblichen finanziellen Belastung im Alter. Wichtige Instandhaltungsmaßnahmen können dann gar nicht mehr geleistet werden oder zahlen sich nicht mehr aus. Die Substanz und der Wert der Immobilie sind dadurch gefährdet. Auch der Wunsch näher an den Kindern/Enkelkindern zu wohnen, veranlasst viele Großeltern das eigene Haus, welches schon seit längerer Zeit zu groß geworden ist, aufzugeben. Aber auch das Bedürfnis, in einem altersgerechten Umfeld zu wohnen, ist ein schlagkräftiges Argument, die eigene Immobilie zu verkaufen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.