Der Bundesrat hat der Grundsteuerreform zugestimmt

Da vieles noch unklar ist, informieren wir Sie im Laufe des Dezembers darüber was Sie als Immobilienbesitzer oder Mieter wissen müssen.

Nach monatelangen Verhandlungen hat der Bundesrat der Immobilien-Grundsteuerreform zugestimmt. Die Frage, welche sich nun Millionen Hausbesitzer stellen ist: Wie hoch ist die Grundsteuer in Zukunft.

Erstmal können Sie durchatmen, denn die Grundsteuer wird erst ab 2025 nach einem neuen System berechnet. Ob das Wohnen für Hausbesitzer und Mieter dadurch teurer wird, bleibt nach dem Beschluss des Bundesrats jedoch weiter offen. Fest steht: Die Steuer wird von Ort zu Ort voraussichtlich stark schwanken. Der Grund dafür: Die Kommunen behalten das letzte Wort! Endgültig wird die Höhe der Grundsteuer erst in einigen Jahren festgesetzt.

Der Beschluss des Bundesrates war in erster Linie für die Kommunen wichtig. Wäre die Reform nicht vor Jahresende beschlossen worden, hätten sie im kommenden Jahr, nach einem Gerichtsurteil, die Grundsteuer aussetzen müssen. Somit wäre eine ihrer wichtigsten Einnahmequellen weggefallen.

In einer Pressekonferenz betont Finanzminister Olaf Scholz (SPD): „Wir haben den jahrzehntelangen Stillstand aufgelöst und damit Städten und Gemeinden Milliardeneinnahmen dauerhaft gesichert.“

Jedes Bundesland kann nun eigenständig entscheiden, ob es künftig die Berechnungsmethode des Bundesfinanzministeriums nutzen möchte oder eine eigene Berechnung für die Grundsteuer entwickeln.

 

Weswegen die neue Grundsteuer für Ihren Hauskauf wichtig ist, und wie Sie mit Voraussicht die richtigen, finanziellen Entscheidungen treffen, besprechen wir sehr gerne mit Ihnen.   

Sprechen Sie und einfach an: Kö Finanz-Immobilienmakler und Baufinanzierer Telefon: 02157/12 79 810

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.